Mittwoch, 25. Mai 2022, 03:45
Website: Schwulenberatung Berlin
Angebot: Glossar Diversity (Glossar)
Glossar: Glossar Diversity
M

Marssymbol


Marssymbol, auch Zeichen für Männlichkeit. Zwei ineinander gestellte Zeichen symbolisieren männliche Homosexualität.


Weitere Themen:

schwul

Minderheitenstress

Vor allem sozial benachteiligte Gruppen sind aufgrund einer höheren Stressbelastung einer höheren Krankheitsanfälligkeit ausgesetzt. 

Diese höhere Stressbelastung, auch Minderheitenstress genannt, führt bei LSBTI* dazu, dass zu den generellen Stressoren, die von allen Menschen erlebt werden, spezifische Stressbelastungen hinzukommen. Diese zusätzlichen Belastungen erfordern von den stigmatisierten Personen spezielle Anpassungsleistungen. In Bezug auf LSBTI* sind vier Minderheitenstressprozesse zu benennen: 

  • das Erleben von Gewalt und Diskriminierung bzw. LSBTI*-Feindlichkeit
  • die Befürchtung, dass Diskriminierungen eintreten
  • das Verbergen bzw. Offenbaren der eigenen sexuellen bzw. geschlechtlichen Identität die internalisierte LSBTI*-Feindlichkeit 

misgendern

Misgendern ist das Zuschreiben eines falschen Geschlechts. Dies kann bewusst oder unbewusst passieren. Eine besondere Verwundbarkeit haben trans* und inter* Personen, da diese aufgrund der Diskrepanz zwischen Geschlechtsidentität und gelesenem Geschlecht häufig misgendert werden.

monogam

Der Wunsch in einer sexuell exklusiven Beziehung zu leben.

MSM

Männer, die Sex mit Männern haben. Diese Bezeichnung findet sich oft in medizinischen Texten zu HIV. Der Begriff bezieht sich lediglich auf die sexuelle Praxis und nicht auf von Identitäten (auch heterosexuell identifizierte Männer können Sex mit Männern haben)


Weitere Themen:

schwul

bisexuell

N

Neopronomen

Da es kein geschlechtsneutrales Pronomen im deutschen Sprachgebrauch gibt, nutzen viele nicht-binäre Personen Neopronomen. Diese sind ungewohnt und daher passieren Fehler. Der Versuch diese zu verwenden, vermittelt nicht-binären Personen Respekt. Beliebte Neopronomen sind: „they“ / „them“ (aus dem Englischen), „xie“, „xier“, „xiem“. Andere Personen bevorzugen keine Pronomen, sondern verwenden ihren Namen.


Weitere Themen:

Pronomen


nicht-binär

Menschen, die weder dem männlichen noch dem weiblichen Geschlecht zugehörig sind.


Weitere Themen:

non-binary

O

offene Beziehung

Eine Beziehung, in der wenig/kein Wert auf sexuelle Exklusivität gelegt wird.

P

pansexuell

Menschen, die sich zu allen Geschlechtern hingezogen fühlen.


Weitere Themen:

bisexuell

Paragraph 151

Die DDR ersetzte den Paragrafen 175 durch einen neuen Paragrafen 151. Dieser stellte gleichgeschlechtliche sexuelle Handlungen mit Jugendlichen unter Strafe - und zwar sowohl für Männer als auch für Frauen. Für homosexuelle Handlungen sah er ein höheres Schutzalter als für heterosexuelle vor.