Mittwoch, 28. September 2022, 20:40
Website: Schwulenberatung Berlin
Angebot: Glossar Diversity (Glossar)
Glossar: Glossar Diversity
T

trans*

Trans* beschreibt Menschen, die sich nicht mit dem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren.

Der Begriff Trans* umfasst binäre (Mann-Frau), sowie nicht-binäre Personen. 


Weitere Themen:

nicht-binär

trans* Flagge

trans* Flagge


Weitere Themen:

trans*

trans* Symbol

Diese Symbol vereint das Marszeichen (Zeichen für Männlichkeit) und das Venuszeichen (Zeichen für Weiblichkeit) und ergänzt es mit einer Mischung aus beiden Zeichen.


Transfreindlichkeit / Transphobie

Die Diskriminierung von trans* Personen Diese kann bewusst sowie unbewusst passieren. Dies ist eine Gewaltausübung gegen trans* Personen. Dies reicht vom bewussten Misgendern bis hin zur körperlichen Gewalt. 

Transfeindlichkeit äußert sich auch in offiziellen Regelungen und Gesetzen. 


Weitere Themen:

TSG

misgendern

Transition

Manche trans* Personen nehmen eine Transition (bzw. Geschlechtsangleichung) vor. Diese kann auf verschiedenen Ebenen ablaufen:

1. Sozial

Das (teilweise) Bekannt- und Sichtbarmachen des tatsächlichen Geschlechts (z.B. durch äußeres Coming-Out, Kleidung, Accessoires, Wahl eines anderen Vornamens) oder des zwischen oder bzw. außerhalb von Geschlechtern Seins.

2. Rechtlich

a) Vornamensänderung (VÄ)

b) Personenstandsänderung (PÄ) Voraussetzungen: Antrag beim Amtsgericht, zwei vom Gericht bestellte Gutachten, mehrmonatige Dauer, Kosten über 1000 Euro.

3. Medizinisch

z.B. Hormonersatztherapie, chirurgische Eingriffe. Voraussetzungen: Diagnose "Transsexualität" nach ICD-11, Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der gesetzlichen Krankenkassen (MDK) nach der Leitlinie "Standards der Behandlung und Begutachtung von Trans* Personen.


Weitere Themen:

Geschlechtsangleichung

Trauma

Als psychisches, seelisches oder mentales Trauma (Plural Traumata, Traumen) wird in der Psychologie eine seelische Verletzung bezeichnet. Viele LSBTI*-Personen haben traumatische Erfahrungen gemacht und können durch gewisse Handlungen oder Situationen retraumatisiert werden.