Glossar Diversity


Browse the glossary using this index

Special | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | ALL

P

pansexuell

Menschen, die sich zu allen Geschlechtern hingezogen fühlen.


Paragraph 151

Die DDR ersetzte den Paragrafen 175 durch einen neuen Paragrafen 151. Dieser stellte gleichgeschlechtliche sexuelle Handlungen mit Jugendlichen unter Strafe - und zwar sowohl für Männer als auch für Frauen. Für homosexuelle Handlungen sah er ein höheres Schutzalter als für heterosexuelle vor.


Paragraph 175

Der § 175 des deutschen Strafgesetzbuches existierte vom 1. Januar 1872 bis zum 11. Juni 1994. Er stellte sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe. 


PEP

Als Postexpositionsprophylaxe (PEP) bezeichnet man  die Gabe von Medikamenten nach möglichem HIV-Kontakt, um eine Übertragung zu verhindern.


Polyamorie

Polyamorie bedeutet mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben/ mit mehreren Menschen in einer Beziehung zu sein.

PrEP

PrEP bedeutet „Prä-Expositions-Prophylaxe“, auf Deutsch: Vorsorge vor einem möglichen HIV-Kontakt. Die PrEP ist eine Safer-Sex-Methode, bei der HIV-Negative ein HIV-Medikament einnehmen, um sich vor einer Ansteckung mit HIV zu schützen. Die PrEP schützt vor HIV, aber nicht vor anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI).


Pronomen

Beschreibende Wörter für Personen: z.B. „Das ist Frau Müller. Sie ist 82 Jahre alt.“

„Sie“ ersetzt den Namen von Frau Müller, und gibt damit ihr Geschlecht bekannt.

Im deutschen Sprachgebrauch sind folgende Pronomen üblich: sie, er, es. Während „sie“ und „er“ meist in Bezug auf Männer und Frauen verwendet wird, beschreibt das Pronomen „es“ Gegenstände. 

Es gibt kein geschlechtsneutrales Pronomen für nicht-binäre Personen. Daher nutzen viele Neopronomen.